{title:}

Thu, 22. August 2013 – 13:57

Wenn es eines gibt, was ich auf den Tod nicht austehen kann, dann sind es so Sprueche wie “ich habe doch nichts zu verbergen”, was dazu dienen soll Vorgehensweisen zu akzeptieren, bei welchen sich einer einigermassen kritischen Person jedes Haar auf dem Koerper aufstellen sollte. Da ist es doch sehr nett, dass Jo Bager in seinem Zwischenruf auf Heise News genau diesen Spruch aufnimmt, um deutlich zu machen, wie gefaehrlich diese Haltung in Anbetracht der nach wie vor aktuellen Debatte rund um die Spionage-Aktivitaeten der NSA doch sind.

Edward Snowden hat mit seinen Enthüllungen die Datensammelwut der Geheimdienste offengelegt. Trotz der anhalten Medienberichterstattung glauben immer noch viele Menschen, der NSA-Skandal betreffe sie nicht, weil sie “nichts zu verbergen haben”. In der Masse der Meldungen kann man auch leicht den Überblick verlieren. Die Regierung will die Affäre sogar bereits für beendet erklären.

Dass der letzte Punkt nicht mehr zu einem Aufschrei fuehrt, will mir immer noch nicht so ganz einleuchten, aber vielleicht gibt es ja immer noch ausreichend Leute, die meinen dass sie all dies nichts angeht und unberuehrt laesst. Wer andererseits die eigenen grauen Zellen nicht komplett abgeschaltet hat, wird hoffentlich mit den folgenden Artikeln – welche versuchen ein wenig Ordnung in die diversen Meldungen zu bringen – etwas anfangen koennen: