{title:}

Thu, 05. September 2013 – 19:08

Da habe ich aber wirklich einen Schreck bekommen. Kurz nachdem ich in Utrecht in den ICE gestiegen bin, habe ich mir – wie ich dies typischerweise mache – die wichtigen Dinge fuer die Fahrt eingerichtet. Dazu gehoert neben dem Laptop auf dem Tisch vor mir (was zum Beispiel auch das Stromkabel erfordert) auch die ausgedruckte Version des Tickets, damit ich nicht irgendwann unterweg mit dem Wuehlen in meiner Tasche beginnen muss. Mittlerweile hat es sich ja sehr schoen eingependelt, dass ich mir diese Dokumente in einer Mappe bereithalte, so dass normalerweise einfach nur ein Griff in das vorderste Fach von meinem Rucksack noetig ist. Dieser Teil ging auch noch glatt – nur als ich dann noch einmal einen Kontrollblick auf das Ticket werfen wollte, habe ich mich erschrocken: statt wie erwartet den 5. September oebenauf zufinden, hatte ich da bereits die Fahrkarte fuer die kommende Woche (Richtung Oesterreich) in der Hand. Also schnell alle Blaetter aus der Mappe genommen, um zu schauen ob ich den Ausdruck vielleicht einfach aus Versehen weiter nach hinten gesteckt hatte – Fehlanzeige. Schon ein wenig mit Panik ist mir dann eingefallen, dass ich ja noch im Buero einen Stapel Papier aus der Mappe entnommen hatte, welcher dort urspruenglich garnicht reingehoerte; es bestand also durchaus die Moeglichkeit, dass ich im Zuge dieses Umverteilens aus Versehen ein paar mehr Blaetter als noetig gepackt und anderweitig verstaut hatte. Also schnell den Ordner aus dem grossen Reisetasche gezogen und die dort untergebrachten TROPOMI Dokumente durchgeschaut; sehr zu meiner Erleichterung tauchte da dann auch das Zugticket auf, welches in der Tat an dem Blatt eines anderen Ausdrucks gehangen hatte. Also schnellstens den Wisch geschnappt und an die richtige Stelle verfrachtet.

Jetzt kann ich also beruhigt meine Reise fortsetzen… ganz ohne mir irgendwelche Erklaerungen gegenueber dem Zugpersonal ausdenken zu muessen (was mir wahrscheinlich eh nichts gebracht haette). Was ich darauf aber in jedem Fall lerne ist, dass ich Dinge wie Reisedokumente und andere Unterlagen schlicht und ergreifend nicht mischen sollte – das fuehrt nur zu unnoetiger Aufregung.