{title:}

Sat, 07. September 2013 – 22:48

Das war zwar so schon ein langer Tag, aber ein wenig Planen war da doch noch noetig. Nach dem eher spontanen Besuch am gestrigen Nachmittag, stand ja heute der eigentliche Besichtigungstermin auf dem Programm. Dabei stellte es sich aber recht schnell heraus, dass der gestrige Tag einen entscheidenden Vorteil verschafft hat: statt also zusammen mit 20-30 Leuten von dem Makler durch das Haus geschleust zu werden, habe ich die meiste Zeit mit den jetzigen Besiztern zusammengesessen und mich mit ihnen unterhalten. Selbst als es dann wieder ein wenig ruhiger wurde, war ich noch gut eineinhalb Stunden vor Ort und konnte mich so noch ein wenig austauschen ueber allerlei Dinge (die jetzt garnicht einmal mehr etwas mit dem Haus zu tun hatten).

Die eigentliche Arbeit fuer die grauen Zellen ging dann aber am Abend los, wo wir die Koepfe zusammengerauf haben, um zu ueberlegen in welcher Weise sich die Innenaufteilung des Hauses anpassen liesse. Da die Flaeche insgesamt jetzt nicht so ueppig ist – dennoch aber ausreichend – war einfach mal Frage, ob sich die Aufteilung der Raeume ein wenig umsortieren liesse, um sich so einfach ein wenig mehr Luft zu verschaffen. Ob jetzt alle zwischenzeitlich gemachten Vorschlaege auch wirklich so umsetzbar waeren ist nicht in jedem Fall klar, aber im Zuge dieser Diskussion haben sich doch einige gute Loesungen herauskristallisiert. Klar, 100% gruenes Licht fuer den Kauf gibt es noch nicht – dafuer muessen jetzt einfach mal noch ein paar Erkundigungen eingeholt werden – aber die Wahrscheinlichkeit ist doch recht hoch, dass wir jetzt bei der Suche fuendig geworden sind (zumal sich die Herren von dem vorherigen Top-Runner nicht noch einmal ihrem urspruenglichen Zeitplan folgend gemeldet hatten).