{title:}

Fri, 13. September 2013 – 20:52

Nach der gestrige Tag ja eher ereignisreicher ausgefallen war – wovon ich ja noch nicht einmal alle Details berichtet hatte – haben wir es heute ein wenig ruhiger angehen lassen. Statt der urspruenglich einmal angeplanten Tour entlang der Suedseite des Weissensee, sind wir lieber mit dem Fahrrad einmal um das Westende des Sees herumgeradelt. So ganz in einem durch wollte dies aber nicht klappen, weil es doch zwischendurch immer wieder einmal Regenschauer gab. Da war es schon sehr nett, dass wir aufgrund der Wanderung vom Vortag schon einen recht guten Unterstand kannten, bei welchem wir den schlimmsten Abschnitt des Regens ausharren konnten.

Begonnen haben wir den Tag allerdings erneut mit einer Reihe von Aufnahmen des Stampferhof; auch wenn das Bildmaterial vom Vortag schon recht nett war, so wollten wir doch noch einmal schauem, dass es ein paar andere Perspektiven zur Auswahl gibt. War allerdings alles nicht so einfach, denn wenn man einmal zehn Sekunden am Stueck frei Bahn zum fotographieren haben muss, ist es doch erstaunlich, wie viele Fussgaenger, Fahrradfahrer, Autos, Traktoren, Katzen, etc. einem da durch das Blickfeld laufen bzw. fahren koennen. Unter diesen Umstaenden ist dann sehr stark eine Frage der Geduld und Ausdauer, ehe man die fuer das spaetere HDR notwendigen neuen Einzelaufnahmen zusammen hat. Alles in allem sind wir aber recht gut dabei eine sehr schoene Sammlung an Bilder von dem Hof und seiner Umgebung.

Stampferhof

Ganz im Sinne der eher etwas ruhigeren Herangehensweise, haben wir uns heute Abend einmal von der Cheffin des Hauses bekochen lassen. Vor allen Dingen Julia war einfach mal nach einer warmen Mahlzeit am Ende des Tages (auch wenn wir anschliessend noch die Reste des gestern gebackenen Pflaumenkuchens vertilgt haben), so dass wir dementsprechend in den Genuss lokaler (tradiioneller) Kueche gekommen sind. War sehr lecker, so dass wir uns dazu entschieden haben uns am Montag Abend noch ein weiteres mal bewirten zu lassen.