{title:}

Tue, 29. October 2013 – 23:05

Unglaublich aber wahr – wenn ich versuche hier in Bonn und Umgebung ein Apple Keyboard in der Ausfuehrung english international zu bekommen, dann kann ich mir entweder die Beine muede laufen oder die Finger wund tippen…

Da ich diese Woche ja hier in Bonn ein wenig Zeit am Schreibtisch zubringe (auch wenn dies bisher noch nicht so sonderlich viel war), so macht es ja schon Sinn ueber eine vernuenftige – und vor allen Dingen funktionierende – Tastatur zu verfuegen, mit welcher ich nicht nur Mails sondern auch Code schreiben kann. Da das Laptop hier zuhause ja an dem grossen Display haengt und aufgebockt ist, greife ich mit Vorliebe auf eine externe Tastatur zurueck (was auch den netten Nebeneffekt hat, dass das Laptop weniger Erschuetterungen ausgesetzt wird). Das dumme an dieser Sache ist allerdings, dass ich es vor einer Weile geschafft habe meine heissgeliebte Apple Tastatur mit einem umgeworfenen Becher Tee zumindest teilweise aus dem Leben zu befoerdern; was ich zunaechst nur fuer eine zeitweilige Stoerung hielt, erwies sich schon nach einer Weile als ein bleibender Schaden. Fuer jemanden, der einen Grossteil seiner Computerzeit in einem Terminalfester zubringt ist natuerlich schon eine deutliche Einschraenkung, wenn sich z.B. die Wiederholungstaste (Pfeil nach oben) nicht mehr verwenden laesst; als ein wenig spaeter dann auch noch die Pfeiltaste fuer die Bewegung nach links den Geist aufgegeben hat, war eigentlich klar, dass da eine Neuanschaffung auf dem Plan stand.

Wie ich allerdings am heutigen Tage feststellen musste ist die garnicht so einfach: probiert man hier in Bonn und Umgebung eine Tastatur mit dem Layout english international aufzutreiben, dann kann man allem Anschein nach lange suchen. Ein erster Anlauf im Koelner Sueden scheiterte noch am Morgen; am Nachmittag war ich dan aber noch einmal deutlich mehr enttaeuscht, als es auch bei der oertlichen Gravis Niederlassung hiess, dass man lediglich Tastaturen mit deutschem Layout verfuegbar habe – zum Programmieren keine akzeptable Alternative, denn haeufig benutzte Zeichen sind dort einfach nur unter der Zuhilfenahme komplizierteren Fingerakrobatik auf den Bildschirm zu zaubern. Unter diesen Umstaenden verbleiben also nur zwei Optionen: online bestellen oder in Utrecht einen Abstecher zu einem Apple-Haendler machen.