{title:}

Sat, 09. November 2013 – 22:07

Es war lange Zeit – eigentlich seit kurz nachdem wir mit der Suche begonnen hatten – der Favorit, welcher immer wieder irgendwo im Hintergrund anwesend war; seit dem heutigen Tage aber hat es sich mit dem Haus in Hersel erledigt. Nachdem die Verkaeufer uns ueber Monate mit immer wieder neuen, doch recht fadenscheinigen Gruenden hingehalten hatten, ging am vergangenen Wochenende eine Mail ein, dass es jetzt nun doch mit dem Verkauf weitergehen sollte. So wirklich motiviert waren wir nicht mehr, aber sicherheitshalber haben wir uns noch einmal um einen zweiten Besichtigungstermin bemueht – schliesslich war es doch schon eine ganze Weile her, dass wir das Haus zuletzt gesehen hatten. Nicht alleine das Erinnerungsvermoegen war hier von entscheidender Bedeutung, sondern auch der Blick auf all die kleinen Dinge bei einem Haus hat sich in der Zwischenzeit deutlich geschaerft – schliesslich haben wir uns ja mittlerweile eine ganze Reihe anderer Objekte angeschaut.

Das Urteil ueber das Haus in Hersel kam dann aber recht schnell: nach den ersten Feuchtigkeitshinweisen im Keller waren es vor allen Dingen das Wohnzimmer und die Raeume im ersten Geschoss, welche sich bei einer zweiten Betrachtung als deutlich dunkler herausstellten, als wir dies noch in Erinnerung hatten. Wo die Liste der Maengel erst einmal eroeffnet war, ging es recht schnell mit weiteren Negativpunkten. Insgesamt dauerte es eine halbe Stunde bis klar war, dass wir es uns ersparen wuerden ein Gebot fuer das Haus abzugeben; man haette zwar pro-forma an dem Verfahren mitmachen koennen (ohne sich dabei in einem Rahmen zu bewegen, welcher Aussicht auf Erfolg bieten wuerde), aber bei ehrlicher Betrachtung schien dies doch recht unsinnig. Somit hat sich das Haus, auf welches wir so lange immer wieder spekuliert hatten erledigt… aber alles in allem ist es wohl besser so, denn nun haben wir den Kopf wieder ein klein wenig freier was die naechsten Schritte (und Besichtigungen) betrifft.