{title:}

Sun, 24. November 2013 – 16:24

Da sich die letzten beiden potentiellen Haeuser leider zerschlagen haben – eines schon vor einer Weile, weil die Verkaeuferin kalte Fuesse bekommen hat, und das andere weil es wohl ein hoeheres Angebot gab (die endguelltige Entscheidung gibt es aber erst im Laufe der Woche) – sind wir also weiter auf der Suche nach einer eigenen Bleibe. Mit dem inzwischen geschulten Blick laesst sich schon recht gut im Vorfeld erkennen, was potentiell von Interesse ist und was nicht. So kommt es dann auch, dass das Hause, welches wir uns vorhin in Alfter angeschaut haben, nicht wirklich interessant sein konnte. Neben der Lage war schon die ganze Anlage ein wenig suspekt: ein Haupthaus mit mehreren Nebengebaeuden (bzw. Anbauten), allesamt in einem renovierungsfaelligen Zustand – da ist man schon von vorne herein etwas kritisch. Wie sie allerdings herausgestellt hat, war “renovierungsfaellig” immer noch sehr, sehr wohlwollend ausgedrueck – “abrissreif” waere wohl die deutlich bessere Umschreibung gewesen, denn in das Anwesen noch irgendetwas an Herrichtungarbeiten zu investieren kann man eigentlich vergessen. Dazu kam dann auch noch, dass der verlangte Preis deutlich ueber dem lag, was was Bauten und Grundstueck ueberhaupt wert waeren. Unter diesen Umstaenden bleibt dann wohl nur uebrig sich freundlich zu verabschieden und nicht mehr zurueck zu blicken.