{title:}

Wed, 25. December 2013 – 22:36

Irgendwie ist es schon ein wenig doof, wenn beim Geschichten erzaehlen diese laengeren Luecken entstehen; dabei ist es mir eigentlich ziemlich gleich, ob es sich dabei um ein Buch, ein Hoerbuch, ein Radiohoerspiel… oder eben um eine Fernsehserie handelt. Das wirklich dumme allerdings bei den letzten beiden Faellen ist, dass man da auf den Fortgang leider keinen wirklichen Einfluss hat, denn wenn neue Folgen erst in einem bestimmten Abstand herausgebracht werden, dann gibt es eben in der Erzaehlung so lange kein Weiterkommen. Waehrend ich dies schon bei Sherlock ziemlich bloed fand (gluecklicherweise sind die Tage bis zum Start von Season 3 dort gezaehlt), so habe ich vor kurzem eine weitere Serie entdeckt, bei welcher ich auch Julia wieder einmal mit anstecken konnte (was ja keine so einfache Aufgabe ist):

Masters of Sex stars Michael Sheen and Lizzy Caplan as real-life pioneers of the science of human sexuality, William Masters and Virginia Johnson. Their research touched off the sexual revolution and took them from a midwestern teaching hospital to the cover of Time magazine and multiple appearances on Johnny Carson’s couch. He is a brilliant scientist out of touch with his own feelings, and she is a single working mother ahead of her time. The series chronicles their unusual lives, romance, and unlikely pop culture trajectory.

So auf dem direkten Wege waere ich wahrscheinlich nicht unbedingt auf die Serie gestossen – zumal ich jetzt auch nicht unbedingt den besten Ueberblick darueber habe, was so alles an neuen Dingen anlaeuft – aber als ich vor einer Weile wieder einmal ein wenig gestoebert habe, war der Titel schon ein wenig auffaellig. Als ich mich dann mal kundig gemacht habe, worum es sich eigentlich handelt, bin ich natuerlich neugierig geworden und habe mich auf die Suche nach den bisher ausgesendeten Episoden gemacht. Waehrend ich zunaechst davon ausgegangen war, dass die Serie bereits abgelaufen sei, musste ich dann bei einem zweiten Nachlesen feststellen, dass Season 1 bis kurz vor Weihnachten ueberhaupt erst ausgestrahlt (oder zumindest ueber Kabel gesendet) wurde; bei dem Tempo, in welchem wir uns durch den Rueckstand gearbeitet haben, hiess es dann aber ein wenig gedulden bis zu den beiden abschliessenden Folgen. Vollstaendig war der Erzaehlbogen damit aber immer noch nicht, denn wie sich weiter nachlesen liess, steht noch eine weitere (zweite) Season an… allerdings erst Ende 2014! Das ist dann wirklich eine recht lange Durststrecke, so dass der einmal aufgebaute Spannungsbogen damit schon ein gutes Stueck zerrissen wird (was sehr schade ist, denn ein Cliffhanger verliert schon an Anziehungskraft, wenn die Luecke zu lange wird).

Die Serie bis hierhin war sehr spannend: die Geschichte ist vollgepackt mit gleich einer ganzen Anzahl an Nebenstraengen (welche aber letzten Endes mit zum dem Gesamtbild gehoeren), aber eben auch mit einem Einblick in das gesellschaftspolitische Umfeld, in welchem die beiden Protagonisten ihre Studien gefuehrt und verfasst haben. Vieles von dem, was man da zu hoeren und sehen bekommt, erscheint unter dem heutigen Blickwinkel recht absurd… auch wenn so mancher zu jener Zeit begonnene Kampf bis heute nicht als gewonnen gelten darf. Wirklich sehenswert, was sich (ausnahmsweise) auch in den diversen Auszeichnungen wiederzuspiegeln scheint.