{title:}

Thu, 26. December 2013 – 22:03

Von der Idee her klang dies eigentlich recht gut: da Julia am heutigen Vormittag ja eine Mammuttour in Sachen Sportstunden zu absolvieren hatte, koennte ich mir eigentlich die Kamera schnappen und (in einem groesseren Bogen) eines der Studios ansteuern und dabei wieder einmal ein wenig Bonn erkunden. Da sich gestern Abend noch recht spontan eine Privatstunde frueh am Morgen ergeben hatte, war also mein Plan dass ich mich vom Brueser Berg aus aufmache und von dort aus der Nase nach in Richtung Tal laufe (was fuer sich genommen nicht unbedingt die genaueste Beschreibung ist). Da ich mich vor allen Dingen oben auf dem Berg noch nie so sonderlich herumgetrieben habe, schien mir dies eine gute Gelegenheit zu sein, mir da einfach mal etwas mehr Zeit zum Erkunden zu nehmen. Waehrend eines der ersten Strassenschilder auf der Route eigentlich recht vielversprechend klangen, musste ich allerdings schon bald feststellen, dass ein zweiter Weihnachtstag (zumal auch noch wenn bei einem wolkenverhangenen Himmel) nicht unbedingt zu den interessantesten Dingen gehoert, welche man sich vorstellen kann.

Abenteuerweg

Mit Abenteuer war nicht: die Anzahl an Menschen, welche auf den Strassen unterwegs waren konnte man fast schon an einer Hand abzahlen; selbst in der Fussgaengerzone am Brueser Berg war kaum eine Seele ausfindig zu machen. Ok, es gibt immer wieder die obligatorischen Hundebesitzer, welche bei jedem Wetter und jeder Tageszeit unterwegs sind, aber ansonsten haette ich wahrscheinlich genauso gut mitten in der Nacht durch die Gegend laufen koennen. Was mich persoenlich aber deutlich mehr stoerte war die Tatsache, dass einfach kein vernuenftiges Licht zu finden war – selbst auf den HDR Bildern ist kaum eine Struktur am Himmel zu erkennen. Unter diesen Bedingungen machte es nicht sonderlich viel Spass durch die Gegend zu laufen; auch wenn ich in Sachen Hoerfutter noch fuer ein paar Stunden bestens versorgt gewesen waere, war einfach nicht erkennbar, wie ich ausreichend photographisch interessantes Material ausfindig machen koennte – folgerichtig habe ich es bei einer kleinen Runde belassen und werde es lieber in Kuerze noch einmal probieren.

Edisonallee