Das ist doch wieder einmal eine Meldung auf Heise News, welche mich neugierig macht:

Das jetzt erhältlichen FreeBSD 10.0 setzt standardmäßig auf Clang und Bmake. Die Entwickler haben zudem die Unterstützung für Microsofts Hypervisor und AMD64-System ausgebaut.

Auch wenn ich mich bisher nicht sonderlich viel mit FreeDSD beschaeftigt habe (was fuer sich genommen eigentlich schon eine Wissensluecke ist), finde ich es immer wieder interessant, wenn sich Projekte dazu entschliessen Teile ihrer Infrastruktur zu veraendern und anzupassen. Nun ist Clang nicht mehr ganz neu, aber das FreeBSD jetzt hingeht und GCC als Default-Compiler abloest finde ich schon bemerkenswert (und natuerlich auch Wert einmal auzuprobieren). Bisher noch nicht bei mir auf dem Radar war Bmake:

bmake is a portable version of NetBSD’s make(1) utility, conveniently packaged using a configure script, for other environments which may lack NetBSD’s libraries, regular expression code, etc.

Da alles rund um Konfigurations- und Build-Systeme ja zu den Dingen gehoert, wofuer ich mich schon seit ein paar Jahren interessiere (und was ich auch dementsprechend in meiner CV auffuehren wuerde), bin ich da ausreichend neugierig geworden, um mir mal den Vermerk fuer eine Installation (zumindest als VM) zu setzen. Stellt sich allerdings heraus, dass es da leider ein kleines Problem gibt: der FTP-Server, auf welchem die Installationsmedian zu finden sein sollen, verfuegt lediglich ueber Dateien ohne jeglichen Inhalt.

FreeBSD FTP directory

Sicherheitshalber habe ich schnell einmal auf den diversen Mirrors nachgeschaut, aber ueberall finde ich die gleiche Situation vor. Keine Ahnung, was da passiert ist, aber so wird es mit der Installation zunaechst einmal nichts.