Vertreten bin ich auf beiden Platformen, einigermassen identifizieren kann ich mich allerdings nur mit einer:

  • XING (bis Ende 2006 openBC für Open Business Club) ist ein soziales Netzwerk, in der Mitglieder vorrangig ihre beruflichen und/oder privaten Kontakte zu anderen Personen verwalten und neue Kontakte finden können. Einzelne Nutzer oder auch Unternehmen können bei XING ein eigenes Profil von sich anlegen, Fachpersonal selber suchen, Stellenangebote einstellen, Veranstaltungen organisieren und sich an Diskussionen in Fachgruppen beteiligen. Betreiber des Portals ist die XING AG in Hamburg, deren Aktien seit Dezember 2006 an der Börse und seit September 2011 im TecDAX notiert sind.

  • LinkedIn ist ein webbasiertes soziales Netzwerk zur Pflege bestehender Geschäftskontakte und zum Knüpfen von neuen geschäftlichen Verbindungen. Es ist mit über 259 Millionen registrierten Nutzern in mehr als 200 Ländern (Stand: Juni 2013) die derzeit größte weltweite Plattform dieser Art und gehört laut Alexa zu den 500 weltweit meistbesuchten Internetseiten.

Langes Raten darueber, in welcher Umgebung ich mich wohl am ehesten wohl fuehle, duerfte an dieser Stelle nicht noetig sein. Von seiner ganzen Art finde ich XING einfach “sehr deutsch” – und ich meine dies nicht unbedingt als Kompliment. Vor allen aber dann, wenn versucht internationale Kontakte zu knuepfen, ist LinkedIn eindeutig die bessere Wahl. Da ich da nun nach wie vor mein Augenmerk drauf gerichtet habe, versuche ich dementsprechend mein LinkedIn Profil zumindest einigermassen aktuell zu halten. Ok, das soll nun nicht unbedingt bedeuten, dass ich mich auf XING nun ueberhaupt nicht mehr blicken lasse, aber wenn Aenderungen vorzunehmen gibt, dann nehme ich die typischerweise zunaechst auf LinkedIn vor – so auch geschehen diese Woche.

Da ich mittlerweile ein wenig mehr Python Erfahrung vorzuweisen habe (was jetzt aber noch bedeutet das ich mich da sonderlich wohl fuehle oder die Sprache anfange zu moegen), wollte ich diese Information auch in meine Profile einbauen: waehrend dies auf LinkedIn recht schnell ging, dauerte es deutlich laenger, ehe ich einen einigermassen geeigneten Platz bei meinem XING Profil finden konne, wo sich die eintragen liess.

Skills at XING profile

Skills at LinkedIn profile

Schaue ich mir nun aber die beiden Profil im direkten Vergleich an, dann muss ich wieder einmal anerkennen, dass LinkedIn die Informationen in einer (zumindest fuer meinen Geschmack) uebersichtlicheren und klareren Form praesentiert: Dazu gehoert nicht nur, dass eine eine separate Sektion mit dem Titel “Skills & Expertise” gibt, sondern auch dass es moeglich ist die angegebenen Faehigkeiten von (ehemaligen) Kollegen bestaetigen zu lassen. Eine durchaus sinnvolle Funktion.