Wie cool ist dies hier fuer die hausinterne Multimedia-Archivierung und Bereitstellung:

Photo Station allows every user to create albums or blogs to share the exciting moments of lives with others. Free yourself from storage limits from 3rd-party providers and enjoy the freedom to upload photos as the capacity of your hard drives allowed.

  • Share photos and daily activities through online album and blog
  • Flexible viewing method including Photo Wall, Timeline, album categories
  • Social network integration: share photos onto Facebook, Picasa, Google+, Plurk, and Twitter

Ist zwar immer ganz nett sich derartige Beschreibungen durchzulesen, aber wenn man sich dies via Testbetrieb einmal selber anschauen kann, ist dies doch eine andere Geschichte. Ein klein wenig gespielt hatte ich damit ja schon einmal vor einer Weile, aber da ich mich mittlerweile fuer die hausinterne Datenverwaltung in Sachen Multimedia (also vor allen Dingen Musik, Filme, und nun auch Bilder) verantwortlich erklaert habe, scheint es einfach nur logisch zu sein, die entsprechende zentrale Infrastruktur aufzusetzen. Was jetzt dabei herumkommt ist wirklich sehr nett:

Photo station

Was bekomme ich also auf diese Weise? Nicht nur eine Photo-Verwaltung, sondern gewissemassen eine Art private Flickr Website. Ich muss zwar noch einmal schauen, welche Bildformate insgesamt akzeptiert werden (so habe ich z.B. bisher keine Ahnnung, wie es um RAWs bestellt ist), denn abhaengig davon kann ich mir ueberlegen, ob ich nur die exportierten oder gleich alle Bilder in die Photo Station schmeisse.