{title:}

Thu, 06. February 2014 – 20:22

Umfragen gibt es ja fast schon wie Sand am Meer, so dass ich da eher selten breit schlagen lasse; wenn es sich aber wirklich einmal um ein Anliegen handelt, welches sprichwoertlich vor der Tuere liegt, dann werfe ich da gerne aber auch einmal einen genaueren Blick drauf. So geschehen in diesem Fall:

Liebe Bonnerinnen und Bonner,

vor 15 Jahren wurde aufgrund einer Umfrage beschlossen, die vier festen Sperrmülltermine pro Jahr beizubehalten.

Inzwischen haben sich Wünsche und Lebensgewohnheiten geändert. Um ein aktuelles Meinungsbild zu erhalten und entsprechend Angebote entwickeln zu können, hat die bonnorange AöR einen Fragebogen zu dem Thema entwickelt. Sie können uns ab sofort Ihre Meinung mitteilen.

Mache ich doch gerne… Dass sich die Lebensgewohnheiten in vielerlei Hinsicht im Laufe der letzten 15 Jahre geaendert haben will ich gerne glauben; was allerdings die Auswirkung auf den Sperrmuell betrifft, so wage ich doch einmal zu behaupten, dass es auch ein gutes Stueck davon anhaengt, in welchen Strassen man so unterwegs ist. Laeuft man ein klein wenig durch die Gegend, so faellt recht deutlich auf, dass es Strassen gibt, wo die Buergersteige leer sind, waehrend man in anderen Gegenden foermlich ueber Berge an Material klettern muss.

Aber gut, letzteres ist an dieser Stelle vielleicht nicht so sehr der wichtige Punkt – viel wichtiger ist hingegen, dass bonnorange die Fuehler ausstreckt, um in Erfahrung zu bringen, in welcher Weise in Zukunft der Sperrmuell entsorgt werden kann. Dabei reichen die Optionen von

  • mehr allgemeinen Terminen pro Jahr,
  • weniger allgemeinen Terminen pro Jahr,
  • Abholungen auf Bestellung,
  • Kombination aus allgemeinen Terminen und bestellten Abholungen.

Das hierzu auszufuellende Online-Formular ist denkbar einfach – dauert ein bis zwei Minuten und schon ist man fertig. Um allerdings zu verhindern, dass jemand hingeht und auf automatisierte Weise den Fragebogen ausfuellen laesst (was man dann gleich in tausendfacher Weise machen koennte), hat man sich eine kleine Huerde einfallen lassen, um derartige Zugriffe zu unterbinden:

Bitte beachten Sie, dass der Umfrage ein CAPTCHA in Form einer Rechenaufgabe vorgeschaltet ist. Dieser CAPTCHA ermöglicht die Unterscheidung, ob ein Mensch oder eine Maschine den Fragebogen ausfüllt. Denn leider werden Roboter (“Bots” genannt) häufig verwendet, um Fragebögen, oft auch in großer Stückzahl, auszufüllen. Dies würde das Ergebnis der Umfrage verfälschen und unter Umständen unbrauchbar machen. Wenn Sie keinen Internetzugang haben oder den CAPTCHA nicht überwinden können, wenden Sie sich bitte an die Rufnummer 0228 - 77 55 77.

Agesichts des Schwierigkeitsgrades der gestellten Rechenaufgabe, will ich einfach mal hoffen, dass die Macher mit “nicht überwinden können” eher technische Probleme im Hinterkopf hatten…

Sicherheitsabfrage