{title:}

Tue, 18. February 2014 – 21:04

Das nimmt langsam Ausmasse an, wie es bereits vom Laptop oder einem anderen Rechner kenne: mit bestimmten Features unzufrieden teste ich mich Stueck fuer Stueck durch die moeglichen Alternativen. Wo dies (nachwie vor) der Fall ist, waere bei den diversen Web-Browsern, welche auf meinem Android Handy zur Verfuegung stehen. Von Werk aus kommt das Geraet mit dem Samsung Android Web Browser und Google Chrome – mit beiden war ich jetzt nicht so sonderlich gluecklich, so dass ich mich schon nach einer kurzen Weile nach Alternativen umgeschaut habe.

So ziemlich die erste Option, welche ich mir angeschaut habe, war Opera Mini, der kleinere Bruder (oder ist es die kleine Schwester… so genau laesst sich dies nicht sagen) des Opera Web Browsers. Da letzterer in der Vergangenheit eigentlich meistens einen recht guten Eindruck hinterlassen hat (wenn es denn nicht Probleme gab, den Browser ueberhaupt auf dem Rechner ans Laufen zu bringen) und ich auch so einiges an guten Kritiken ueber die Mini-Variante gelesen hatte, schien es mir einfach nur logisch, doch einmal auszuprobieren, ob damit das Surfen im Internet eine positivere Erfahrung sein wuerde. In der Tat muss ich sagen, dass Opera Mini in so mancherlei Hinsicht mehr zu bieten hat, als die beiden vorinstallierten Programme, aber wie bei den meisten Anwendungen bei Android ist es das Stoppen der Anwendung, welches zu wuenschen uebrig laesst.

Nach ein wenig weiterer Recherche bin ich auf Dolphin gestossen, angeblich ein recht schlankerer und schnellerer Browser. Klang zwar alles recht gut – und die Geschwindigkeit liess wirklich nichts zu wuenschen uebrig – aber schon nach ein paar Besuchen musste ich feststellen, dass es mit der Darstellung Probleme gibt: wenn ich sehe, dass selbst bei einer so einfachen Seite wie der meinen, die Ergebnisse deutlich von dem abweichen, was alle anderen Browser uebereinstimmend auf den Schirm bringen, dann ist dies fuer mich ganz klar der Zeitpunkt die Reissleine zu ziehen.

Best Android Web Browsers

Den nun aktuellsten Test fahre ich seit dem heutigen Morgen, zu einem guten Teil motiviert durch die Seite, auf welcher ich die obige Uebersicht finden konnte. Der Lightning Browser kommt, wenn ich nach der Beschreibung gehe, in zwei Varianten daher – eine freie und eine kostenpflichtige – und vereint (wenn man den Stimmen online glauben darf) die besten Eigenschafte von Dolphin und Chrome. Die Tatsache, dass in der freien Variante die Anzahl der gleichzeitig offenen Tabs auf fuenf beschraenkt ist, stoert mich nicht so sonderlich – auf dem Rechner habe ich gerne schon einmal ein Dutzend offen, aber auf dem Handy waren es meines Wissens bisher maximal drei. Isr natuerlich noch zu frueh, um ein Urteil abzugeben, aber der erste Eindruck ist schon einmal recht positiv. Zu fumm nur, dass ich bisher noch keine Moeglichkeit gefunden habe die diversen vorinstallierten Programme von dem Geraet zu schmeissen – wenn ich die eh nicht benutze, finde ich es ziemlich unsinnig, wenn diese mir den Speicher zumuellen.