{title:}

Fri, 07. March 2014 – 18:50

Nachdem es da eine Weile ruhiger geworden ist, scheint es nun doch wieder ein klein wenig geschaeftiger zu werden was die Beteiligung an lokalen Aktivitaeten in meiner Utrechter Umgebung betrifft. So hatte ich bereits vor zwei oder drei Wochen von Matthijs erfahren dass das Rotslab nun nicht nur eine neue Bleibe gefunden hat, sondern dass auch eine offizielle Eroeffnung auf dem Plan stand. Habe ich mir natuerlich mal schnellstens online angeschaut und mich dann auch gleich angemeldet. So kam es denn auch, dass am Mittwoch Mittag eine Mail von Henk bei eintrudelte, mit der Anfrage ob ich das Ereignis denn nicht photographisch dokumentieren koenne:

Tot mijn grote vreugde zag ik dat je je hebt aangemeld voor de opening! Super! :))

Zou je daar foto’s willen maken?

Auch wenn die Reiseplanungen fuer den Donnerstag ja schon feststanden, so hatte ich doch schon im Vorfeld geschaut, dass sie sowohl die Arbeit bei SRON, der Besuch im Rotslab und die anschliessende Zugfahrt unter einen Hut bringen lassen wuerden. Also habe ich dann am Donnerstag Morgen noch eine Antwort rausgeschickt, dass ich in der Tat bereits waere (natuerlich auch in Kombination mit der angebotenen Bezahlung) die Veranstaltung photographisch zu begleiten. Noch ein paar Emails hin und her, ein genauerer Blick in die verfuegbaren Busverbindungen und schon tauchte ich gegen drei Uhr bei der neuen Niederlassung auf.

Rotslab

So vom ersten Eindruck her muss ich sagen gefiel mit das alte Lab schon besser – die neuen Raeumlichkeiten wirken auf mich bisher einfach noch ein wenig zu stylisch und steril; “Schuld” hat daran zu einem guten Teil die strahlend weisse Farbe, mit welche fast die kompletten Waende gestrichen sind – im direkten Vergleich dazu fand den einfach nur puren Beton irgendwie ansprechender, zumal dieser einfach besser zu der kreativen Atmosphaere passte. Mit ein wenig Glueck ist er erste Eindruck einfach nur der Tatsache geschuldet, dass alles noch ziemlich neu ist und es eben keine Resultate der kreativen Aktivitaeten anzuschauen gibt.

Eroeffnung Rotslab

So schnell aendern wird sich aber wohl vor allen Dingen der Umstand, dass die neuen Raeumlichkeiten nun auch als Unterstellplatz fuer eine Art mobiles Rotslab dienen – zeitens der Veranstaltungen rund um den Vreede van Utrecht im letzten Herbst war der Karavan an diversesten Orten in der Stadt unterwegs, was nun ein Stueck weit vorgeschrieben werden soll. Die Idee in der Lage zu sein das Lab mobil zu machen ist grundsaetzlich eigentlich ganz gut, doch das Problem ist, dass das Fahrzeug (wenn es sich nicht auf Tour befindet) im Rotslab selber untergestellt ist; der zur Verfuegung stehende Raum wird dadurch (wie man sich vielleicht denken kann) nicht unbedingt groesser und macht es darueber hinaus auch noch unmoeglich irgendwelche groesseren Konstruktionen laengerfristig aufgebaut und ausgestellt zu haben. Ich bin da einfach mal gespannt, wie sich dies weiterentwickelt.

Ich fuer meinen Teil habe heute einen nicht unerheblichen Teil meiner Zeit darin investiert die gestern geschossenen Fotos zu sichten und (so weit es geht) zur Verfuegung zu stellen; ich denke mal gerade bei solchen Ereignissen macht es schon einigermassen zuegig zu sein, damit sich aber auf den Seiten des Rotslab selber entsprechende Eindruecke praesentieren lassen.

title: “Eroeffnung Rotslab” date: “2014-03-07T18:50:00.000Z” layout: post author: “Lars Baehren” category: blog tags: [blog] — ## {title:} ##

Fri, 07. March 2014 – 18:50

Nachdem es da eine Weile ruhiger geworden ist, scheint es nun doch wieder ein klein wenig geschaeftiger zu werden was die Beteiligung an lokalen Aktivitaeten in meiner Utrechter Umgebung betrifft. So hatte ich bereits vor zwei oder drei Wochen von Matthijs erfahren dass das Rotslab nun nicht nur eine neue Bleibe gefunden hat, sondern dass auch eine offizielle Eroeffnung auf dem Plan stand. Habe ich mir natuerlich mal schnellstens online angeschaut und mich dann auch gleich angemeldet. So kam es denn auch, dass am Mittwoch Mittag eine Mail von Henk bei eintrudelte, mit der Anfrage ob ich das Ereignis denn nicht photographisch dokumentieren koenne:

Tot mijn grote vreugde zag ik dat je je hebt aangemeld voor de opening! Super! :))

Zou je daar foto’s willen maken?

Auch wenn die Reiseplanungen fuer den Donnerstag ja schon feststanden, so hatte ich doch schon im Vorfeld geschaut, dass sie sowohl die Arbeit bei SRON, der Besuch im Rotslab und die anschliessende Zugfahrt unter einen Hut bringen lassen wuerden. Also habe ich dann am Donnerstag Morgen noch eine Antwort rausgeschickt, dass ich in der Tat bereits waere (natuerlich auch in Kombination mit der angebotenen Bezahlung) die Veranstaltung photographisch zu begleiten. Noch ein paar Emails hin und her, ein genauerer Blick in die verfuegbaren Busverbindungen und schon tauchte ich gegen drei Uhr bei der neuen Niederlassung auf.

Rotslab

So vom ersten Eindruck her muss ich sagen gefiel mit das alte Lab schon besser – die neuen Raeumlichkeiten wirken auf mich bisher einfach noch ein wenig zu stylisch und steril; “Schuld” hat daran zu einem guten Teil die strahlend weisse Farbe, mit welche fast die kompletten Waende gestrichen sind – im direkten Vergleich dazu fand den einfach nur puren Beton irgendwie ansprechender, zumal dieser einfach besser zu der kreativen Atmosphaere passte. Mit ein wenig Glueck ist er erste Eindruck einfach nur der Tatsache geschuldet, dass alles noch ziemlich neu ist und es eben keine Resultate der kreativen Aktivitaeten anzuschauen gibt.

Eroeffnung Rotslab

So schnell aendern wird sich aber wohl vor allen Dingen der Umstand, dass die neuen Raeumlichkeiten nun auch als Unterstellplatz fuer eine Art mobiles Rotslab dienen – zeitens der Veranstaltungen rund um den Vreede van Utrecht im letzten Herbst war der Karavan an diversesten Orten in der Stadt unterwegs, was nun ein Stueck weit vorgeschrieben werden soll. Die Idee in der Lage zu sein das Lab mobil zu machen ist grundsaetzlich eigentlich ganz gut, doch das Problem ist, dass das Fahrzeug (wenn es sich nicht auf Tour befindet) im Rotslab selber untergestellt ist; der zur Verfuegung stehende Raum wird dadurch (wie man sich vielleicht denken kann) nicht unbedingt groesser und macht es darueber hinaus auch noch unmoeglich irgendwelche groesseren Konstruktionen laengerfristig aufgebaut und ausgestellt zu haben. Ich bin da einfach mal gespannt, wie sich dies weiterentwickelt.

Ich fuer meinen Teil habe heute einen nicht unerheblichen Teil meiner Zeit darin investiert die gestern geschossenen Fotos zu sichten und (so weit es geht) zur Verfuegung zu stellen; ich denke mal gerade bei solchen Ereignissen macht es schon einigermassen zuegig zu sein, damit sich aber auf den Seiten des Rotslab selber entsprechende Eindruecke praesentieren lassen.