{title:}

Sat, 22. March 2014 – 21:41

Angesichts der Tatsache, dass wir doch so einiges an Gemuese und Obst ueber den Hof Mandt in Alfter beziehen, lag es nahe, zum Anlass der offiziellen Eroeffnung des neuen Hofladens dort vorbeizuschauen. Auch wenn ich mit Heike und Karl-Heinz bisher nicht so sonderlich viel zu tun hatte, so war doch spaetestens seit einer Woche klar, dass ich den heutigen Nachmittag zu einem grossen Teil mit der Kamera in der Hand zubringen wuerde. Auch wenn schon damit zu rechnen war, dass es vielleicht den einen oder anderen Besuch der lokalen Presse geben wuerde (der Hof ist immerhin ein wenig bekannter in der Umgebung), schien es doch eher unwahrscheinlich, dass irgendetwas an Bildmaterial fuer den Hof selber eingefangen werden wuerde – Grund genug also die Kamera in die Hand zu nehmen und dies sicherzustellen.

Hof Mandt

Von den mehr als 600 Bildern sind mittlerweile schon eine ganze Reihe rausgeflogen: auch wenn es mitunter die Lichtverhaeltnisse waren, so lag das Problem in fast 90% der Faelle in den Gesichtsausdruecken der Beteiligten. Da ich eben nicht vorgehe wie mal eben durchrasenden Damen und Herren von der Presse, versuche ich schon natuerliche Situationen einzufangen – die eher gequaelten Laecheln auf den gestellten Bildern spare ich mir dann doch lieber. Diese Vorgehensweise erfordert sicherlich ein wenig mehr Geduld (und bietet weniger vorhersagbare Resultate), aber was ich beim Sichten der Aufnahmen bisher habe sehen koennen, geht doch recht gut in die Richtung, welche mir vorschwebt.


title: “Fotos machen” date: “2014-03-22T21:41:00.000Z” layout: post author: “Lars Baehren” category: blog tags: [blog] — ## {title:} ##

Sat, 22. March 2014 – 21:41

Angesichts der Tatsache, dass wir doch so einiges an Gemuese und Obst ueber den Hof Mandt in Alfter beziehen, lag es nahe, zum Anlass der offiziellen Eroeffnung des neuen Hofladens dort vorbeizuschauen. Auch wenn ich mit Heike und Karl-Heinz bisher nicht so sonderlich viel zu tun hatte, so war doch spaetestens seit einer Woche klar, dass ich den heutigen Nachmittag zu einem grossen Teil mit der Kamera in der Hand zubringen wuerde. Auch wenn schon damit zu rechnen war, dass es vielleicht den einen oder anderen Besuch der lokalen Presse geben wuerde (der Hof ist immerhin ein wenig bekannter in der Umgebung), schien es doch eher unwahrscheinlich, dass irgendetwas an Bildmaterial fuer den Hof selber eingefangen werden wuerde – Grund genug also die Kamera in die Hand zu nehmen und dies sicherzustellen.

Hof Mandt

Von den mehr als 600 Bildern sind mittlerweile schon eine ganze Reihe rausgeflogen: auch wenn es mitunter die Lichtverhaeltnisse waren, so lag das Problem in fast 90% der Faelle in den Gesichtsausdruecken der Beteiligten. Da ich eben nicht vorgehe wie mal eben durchrasenden Damen und Herren von der Presse, versuche ich schon natuerliche Situationen einzufangen – die eher gequaelten Laecheln auf den gestellten Bildern spare ich mir dann doch lieber. Diese Vorgehensweise erfordert sicherlich ein wenig mehr Geduld (und bietet weniger vorhersagbare Resultate), aber was ich beim Sichten der Aufnahmen bisher habe sehen koennen, geht doch recht gut in die Richtung, welche mir vorschwebt.