{title:}

Thu, 03. April 2014 – 21:49

Typischerweise ist es ja eine der ersten Handlung, wenn ich am Donnerstag Abend wieder zuhause in Bonn bin, dass ich den Rechner ins heimische WLAN einklinke um

  • unterwegs geschriebene Mails abzuschicken,
  • unterwegs geschriebenen Code ins Repository einzuchecken,
  • unterwegs geschriebene Blog-Eintraege online zu setzen.

Waehrend letzterer Punkt nicht unbedingt der wichtigste von allen ist, so finde ich es doch ganz nett, wenn derartige Dinge – welche eben nicht komplett von alleine geschehen – schon erledigt sind, wenn ich zuhause eintreffe. Wie ja schon mehrfach berichtet gibt es am Koelner Bahnhof ja einen (oder gleich mehrere, je ja nach dem, wie man es genau definiert) Internet Hotspot der Telekom, ueber welchen ich mich schon so manches Mal eingeklinkt habe. Am heutigen habe ich wieder einmal von dem Service gebraucht gemacht, um allen drei Aktivitaeten nachzugehen. Dabei sollte man natuerlich ein wenig im Hinterkopf behalten, dass die Uebertragungsraten nicht mit dem zu vergleichen sind, was im heimischen WLAN oder im Institut zur Verfuegung steht. So kommt es denn auch, dass der Upload der Web-Seiten nicht mehr ganz fertig geworden ist – der Zug fuhr aus dem Bahnhof aus, ehe alle Daten uebertragen waren:

[100%] Publishing website - uploading generated pages ...
sending incremental file list
blog/
blog/2014.html
       18310 100%    0.00kB/s    0:00:00 (xfer#1, to-check=1069/1098)
blog/archive.html
       11080 100%  163.94kB/s    0:00:00 (xfer#2, to-check=1068/1098)
blog/index.html
       34968 100%    0.34kB/s    0:01:39 (xfer#3, to-check=1066/1098)
blog/upcoming.html
       94968 100%   16.82kB/s    0:00:05 (xfer#4, to-check=1065/1098)

rsync: recv_generator: mkdir "/Volumes/webdav/webseiten/photography/api" failed: Operation timed out (60)
*** Skipping any contents from this failed directory ***
photography/articles/

Beim Quellcode sieht es deutlich besser aus: nicht nur sind es typischerweise weniger Daten, welche uebertragen werden muessen, sondern durch die in Git eingebaute Kompression laesst sich die zur Verfuegung stehende Bandweite sehr gut ausreizen – so kommt es denn auch, dass die Updates alle raus gegangen sind:

Counting objects: 67, done.
Delta compression using up to 4 threads.
Compressing objects: 100% (22/22), done.
Writing objects: 100% (22/22), 3.12 KiB | 0 bytes/s, done.
Total 22 (delta 19), reused 0 (delta 0)
To git@github.com:lbaehren/swir.git
   7a81f7e..255ddd1  devel -> devel