{title:}

Fri, 25. April 2014 – 20:11

Wie Heise News berichten scheint es wieder einmal einen Vorstoss in Richtung mehr elektro-getriebener Fahrzeuge auf deutschen Strassen zu geben:

Die Bundesregierung will den Umstieg auf Elektrofahrzeuge beliebter machen. Dazu haben sich nun das Bundesverkehrs- und und das Bundesumweltministerium haben auf Eckpunkte fuer ein Elektromobilitaetsgesetz verstaendigt. Darin wird laut einem Bericht des Handelsblatts festgelegt, welche Art von Fahrzeugen kraeftig als Elektroautos gelten und deshalb Vorteile erhalten. Den Entwurf des Elektromobilitaetsgesetzes muessen die Minister noch abzeichnen.

In einer ersten Stufe sollen Fahrer von anerkannten Elektroautos Busspuren mitbenutzen duerfen und Sonderparkplaetze nutzen koennen. In einem zweiten Schritt will der Bund Details wie Haftungsfragen oder Regeln zum Aufbau von Ladesaeulen festlegen.

Klingt ja alles ganz nett, aber man darf doch mal gespannt bleiben, was letzten Endes da wirklich auf den Strassen vorzufinden sein wird. Massnahmen gaebe es sicherlich genug – wie waere es zum Beispiel mal mit der Begrenzung des Benzin-Verkehrs in Innenstaedten?? – aber typischerweise melden sich bei solchen Gelegenheiten wieder einmal die unterschiedlichsten Interessen zu Wort. Und wenn alle Stricke reissen gibt es ganz bestimmt noch eine Moeglichkeit zu argumentieren, dass dies in irgendeiner Weise eine Gefahr fuer Arbeitsplaetze in Deutschland bedeutet…

Zu dem gegebenen Anlass habe ich es mir natuerlich nicht nehmen lassen, einmal durch die in dem Artikel aufgefuehrten Auto-Modelle zu schauen – wie so ueblich schreit ein nicht unerheblicher Teil der Wagen gerade zu “Elektro”… was man nicht mit ansprechend verwechseln duerfte. Das es auch anders geht scheint in wirklich konsequenter Weise wohl vor allen Dingen nur Tesla Motor zu demonstrieren, welche mit ihrem “Model S” eben nicht irgendwelche faulen Kompromisse auf den Tisch bringen.