Wie schwer kann es eigentlich sein, ein Ansage die Wagenreihung eines Zuges betreffend richtig zu kriegen? Als der ICE 222 eben in Koeln einfuhr entsprach die Wagenreihung genau dem umgekehrten dessen, was noch wenige Augenblicke vorher ueber die Lautsprecher angesagt wurde. Wie gleich mehrfach darauf hingewiesen wurde, sollte der ICE heute in umgekehrter Reihenfolge verkehren: dies wuerde also bedeuten, dass die Wagen der 1. Klasse bei der Eingfahrt in Koeln im vorderen Bereich des Zuges, und damit in den Gleisabschnitten D-E zu finden sein wuerden. Was hingegen ueber sowohl Anzeige als auch Ansage verbreitet wurde war, dass die 1. Klasse im Abschnitt B zu finden sein wuerde, was dann fuer mich also heissen wuerde, dass ich irgendwo zwischen Abschnitt C und E einsteigen kann. Als der ICE dann (mit einer Verspaetung von 20 Minuten) im Bahnhof auftauchte, war die Wagenreihung genau umgekehrt gegenueber dem was angezeigt und angesagt worden war. Dass es unter diesen Umstaenden eine leichtes Chaos auf dem Bahnsteig gibt duerfte wohl nicht sonderlich verwundern; haette man natuerlich alles vermeiden koennen, aber das wuerde natuerlich voraussetzen, dass man korrekte Informationen erhaelt (was anscheinend nicht ganz so einfach ist).