Ok, das kann mal noch eine Weile dauern, ehe es ueberhaupt so richtig losgeht:

Finder window

Heute Nachmittag habe ich hier im Institut eine groessere Sammlung an Festplatten – alle irgendwo zwischen 120 GB und 1 TB – einsammeln koennen und diese zwecks Weiterverwendung in das Drobo gesteckt, welches ich hier auf dem Schreibtisch stehen habe. Da ich zuletzt ja ein wenig Schwierigkeiten mit der Festplatte hatte, auf welcher mein Time Machine Backup liegt, hat es mich schon eine Weile gejuckt endlich einmal weg von der Single-Disk Loesung zu kommen. Da ich das Drobo eh fuer diesen Zweck angedacht hatte, es mir bisher aber leider immer noch an Festpatten mangelte, war dies heute natuerlich eine willkommene Gelegenheit da endlich einmal taetig zu werden. Wie dies ja bei (groesseren) Betrieben durchaus schon einmal ueblich ist (vor allen Dingen wenn die ICT eine gewisse Groesse ueberschreitet), wird in regelmaessigen Abstaenden die alte Computer-Ausruestung unter den Mitarbeitern verscherbelt – so auch hier bei SRON. Ich hatte dem allerdings nicht sonderlich viel Beachtung geschenkt, weil ich jetzt nicht unbedingt den Bedarf an alten Computern habe – da bedurfte es schon einer Rundmail…

De verloting is weer klaar, maar ik heb nog wat oudere computers over. in de “oude bibliotheek” in de kelder kan je nog kijken of er nog iets voor je is.

… und einem etwas spaeteren Gespraech mit Tobias, um es bei mir klingeln zu lassen, dass es sich ja nicht nur um komplette Rechnern, sondern auch um allerlei Bauteile handeln kann. Also schnell mal runter und den Keller gerannt, um zu schauen was sich dort noch so finden liess. Da ich mit meinem recht spezifischen Wunsch wohl ein wenig ausserhalb dessen lag, was die meisten anderen haben wollten, hatte ich noch eine groessere Kiste mit Festplatten zur Auswahl. Wirklich davon gebrauchen konnte ich nur einen Teil – weil ich eben nur mit SATA Platten etwas anfangen kann – aber ich bin doch mit einem recht ansehnlichen Stapel zurueck ins Buero gekommen. Aus diesem Vorrat habe ich mir (erwartungsgemaess) die groessten Platten geschnappt und ins Drobo eingebaut – schon eine Weile her, dass ich dies zum letzten Mal gemacht habe (seitdem die Synology DiskStation die Rolle des zentralen Datenhub uebernommen hat, hatten die Dobos bis auf weiteres keine Aufgabe).

Drobo disk pack

Da ich vorhabe die einzelne Festplatte auszumustern – oder zumindest an anderer Stelle einzusetzen – sollte ich erst einmal noch dafuer sorgen, dass die bisher darauf abgelegten Daten auf das Drobo umkopiert werden. Statt dies (wie eigentlich ueblich) von der Kommandozeile aus zu machen, habe ich die diversen Verzeichnisse ueber den Finder durch die Gegend gezogen; waehrend die Git Repositories recht schnell kopiert waren, ist die Time Machine Datenbank doch schon ein Stueck groesser. Und waehrend ein Kommando wie mv oder cp sofort mit der Arbeit beginnt, inventarisiert der Finder zunaechst erst einmal alles, was er dann anschliessend durch die Gegend schiebt; alleine schon dieser erste Schritt kann mehrere Minuten dauern, bevor ueberhaupt ein einzelnes Bit von A nach B bewegt wird. Angesichts der Tatsache, dass es gut 230 GB sind, welche via USB Verbindung durch die Gegend geschoben werden muessen… da spiele sogar mit dem Gedanken den Rechner ausnahmsweise mal ueber Nacht im Institut stehen zu lassen.