Noch ein paar Stunden, dann heisst es Abschied nehmen von 2014. Nachdem ich vor allen Dingen im vorherigen Jahr recht konsequent mit dem Schreiben war, gab es vor allen Dingen Ende Sommer bis in den Herbst hinein einen grossen Aussetzer. Ausgerechnet (wieder einmal) zu dem Zeitpunkt wo man viel haette berichten koennen, habe ich mich selber damit abgeschossen, indem die Bastelarbeiten an den Scripten hinter den Kulissen von Blog und Website weitere Updates verhinderten. Dies ist nun gleucklicherweise seit einer Weile behoben, nur das Loch in der Berichterstattung bleibt bestehen.

Vorhin waren wir noch einmal eine Runde mit Sofia unterwegs: bei den Boellern, welche ueberall gezuendet werden, kriegt der Hund so richtig Stress, so dass es schon eine groessere Aktion war mal eine Runde zu laufen. Zurueck zuhause scheint es sich wieder ein wenig einzurenken, aber so gegen Mitternacht gemeinsam vor die Tuere gehen scheint nicht unbedingt eine gute Idee zu sein. Andererseits muss man dem Hund schon zu Gute halten, dass es in den letzten drei Wochen einiges Fortschritten gegeben hat, so dass es kommendes Silvester sicherlich deutlich anders aussehen wird.