Die Kleine kriegt definitiv nicht genug wenn es ums Spielen geht. Als ich gestern Abend nach Hause gekommen bin, dauerte es nur wenig Sekunden, bis der Hund die Treppe heruntergerast kam, um sich dann direkt das Lieblingsspielzeug zu schnappen und mich zum Mitmachen aufzufordern. Gut, habe ich mir nicht zweimal sagen lassen – auch wenn ich zumindest mal meine Sachen abstellen und die Jacke ausziehen wollte.

Sofia

Am heutigen Nachmittag sind wir dann auf der Hundespielwiese am Rand des Tannenbuscher Gruenguertels gewesen. Auch wenn wir etwas spaeter als optimal dort aufgetaucht sind, waren doch einige Hunde unterwegs, so dass Sofia die Gelegenheit hatte, sich noch einmal deutlich mehr zu verausgaben, als dies hier im Haus moeglich waere. Die Nebenwirkung ist natuerlich, dass der Hund anschliessend aussieht wie ein Schwein (dies waere wohl noch schlimmer, wenn nicht ein Teil der Faechen noch gefroren ist), aber dies ist ja nichts, was sich nicht mit ein wenig Wasser beheben liesse.