Also so nervoes war ich weder bei meinem Interview fuer S[&]T noch fuer SRON – was dem vielleicht ein wenig nahe kommt war das Gespraech seinerzeit bei ASTRON. Ist aber vielleicht nicht so ganz verwunderlich: in beiden Faellen geht es um Astronomie und (als ein Extra) Interferometrie. Wo ich mich durch die ganzen ESO Dokumente durchwuehle – natuerlich reicht die Zeit nicht um alles zu lesen, was ich lesen moechte – gehen einfach ueberall Blinklichter vor dem inneren Auge auf. Es gibt einfach Unmengen Punkte, welche mir vertraut vorkommen und welche mein Interesse auf sich ziehen: da wuerde ich garnicht einmal so sehr den Unterschied machen was alleine die Software-Seite betrifft, sondern auch von der physikalisch-technischen Seite geht hier ein Feuerwerk in die Luft. Wenn es nach mir ginge, dann wuerde ich am liebsten schon bei dem ersten Interview gleich mit Loesungsansaetzen kommen – das ist aber vielleicht ein etwas uebertriebener Anspruch, denn schliesslich wird da immer noch einiges an Einarbeitung faellig, wenn es wirklich klappen sollte. Vielleicht muss ich auch die mit Notizen beschriebenen Paper, User Manuals, etc. beiseite legen und einfach nur ruhig bleiben – bringt ja nichts, wenn ich vor lauter Begeisterung und Aufregung keinen zusammenhaengenden Satz von mir geben kann.