Sieht ganz danach aus. als waere es vor allen Dingen Julia, die derzeit mit recht grossem Erfolg Konzerte und Festivals ausfindig macht, welche den Besuch lohnen. Nach dem Alison Moyet Konzert vorletztes Wochenende, war es das Night of the Prog Festival, welches nun in den Fokus der Aufmerksamkeit geraten ist.

Festval Poster

Vollkommen unbekannt ist mir das Festival nicht: als vor ein paar Jahren Gazpacho auf der Loreley eingekehrt sind, war schon einmal ein Abstecher dorthin angedacht – ist leider seinerzeit nichts daraus geworden (immerhin haben wir die Herren dann aber bei einem Auftritt in Koeln live erleben koennen). Gleiches gilt fuer die Auftritte von Dream Theater – auf der ersten Tour mit Mike Mangini – und Eloy. Wenn ich mir allerdings das Lineup fuer diesen Sommer anschaue, dann gibt es wirklich keine Ausrede mehr, nicht alle Hebel in Bewegung zu setzen, um bei dem Festival dabei zu sein.

Time Artist
Friday, 17.07.2015  
13.30 h LUNA KISS
15.00 h TBA
16.30 h BEARDFISH
18.20 h ANNEKE VAN GIERSBERGEN PRESENTS THE GENTLE STORM
20.30 h PENDRAGON
23.00 h CAMEL
Saturday 18. Juli 2015  
12.00 h IO EARTH
13.30 h TBA
15.00 h SYLVAN
16.45 h LAZULI
18.30 h THE ENID
20.30 h RIVERSIDE
23.00 h FISH - 30th Anniversary Misplaced Childhood Show
Sunday 19. Juli 2015  
12.00 h SPECIAL PROVIDENCE
13.30 h KAIPA DACAPO
15.00 h HAKEN
16.30 h STEVE ROTHERY BAND
18.15 h PAIN OF SALVATION
20.30 h STEVE HACKETT plays for the last time “GENESIS REVISITED”

Auch wenn ich die meisten Bands/Kuenstler kenne (oder zumindest schon einmal von gehoert habe), gibt es doch noch ein paar Namen, welche mir bisher unbekannt waren. Also habe ich mich daran gemacht da ein wenig zu recherchieren, so dass ich eine Idee davon habe, was mich (bzw. uns) da im Juli erwartet. Ein netter Nebeneffekt hiervon ist – wie sich wahrscheinlich schon denken laesst – dass ich im Zuge dessen auch ueber so manche andere Bands stolpere, deren Existenz mir bisher verborgen geblieben sind. In die letztere Kategorie gehoeren zum Beispiel Martigan – eine Truppe aus deutschen Landen – von welchen ich ziemlich begeistert bin, mit auch weil sie eine Musik abliefern, wie ich sie vor allen Dingen von britischen neo-prog Gruppen kenne. Definitiv ein Tip zum anspielen.