Ok, dass dies nun wirklich die letzte Reise nach Utrecht ist stimmt nicht ganz, aber es ist doch recht wahrscheinlich, dass dies meine letzte Reise nach Utrecht am fruehen Montag Morgen ist. Wenn es bei den momentanen Planungen bleibt, dann werde ich kommende Woche schon nicht mehr ins Institut aufbrechen. Sicher, ich werde noch ein paar Tage in Utrecht zubringen, um die Wohnung in Ordnung (und uebergabefertig) zu bringen – was aber die Arbeit bei SRON so werde ich wohl die noch offenen Aufgaben diese Woche abschliessen.

Wenn es einen Vorteil bei den fruehen Zugreisen gibt, dann ist es wohl, dass dies einen wohldefinierten Startpunkt fuer die Woche (und auch den Tag als solchen) darstellt. Die Fahrt im ICE hilft durchaus dabei, den Uebergang vom Wochenende zurueck in die Arbeitswoche zu finden – ohne eine gewisse raeumliche (und natuerlich auch zeitliche) Trennung ist es viel staerker eine Frage der Selbstdisziplin, um zwischen diesen durchaus unterschiedlichen Phasen hin und her zu schalten. Aber gut, aber kommenden Woche kann ich mir den Wecker um vier Uhr in der Fruehe sparen – ich denke mal dies ist durchaus als eine Verbesserung anzusehen.