Also das muss ich mich vielleicht noch ein klein wenig dran gewoehnen – auch wenn ich mir ziemlich sicher bin, dass ich das fruehe Aufstehen nicht sonderlich vermissen werde: da ich heute und morgen frei genommen habe, muss ich die letzten beiden Tage des Monats nicht mehr nach Utrecht. Kommt mir letzten Endes recht gut entgegen, denn so kann ich den heutigen Tag noch dafuer verwenden, um mich um die Webseiten fuer Hans zu kuemmern; am Wochen war ich schon recht fleissig noch an dem neuen Internetauftritt der Atempause zu werkeln. so dass vor allen Dingen der hinter Kulissen aktive Code deutlich mehr Funktionalitaet bietet. Statt also um diese Zeit in Utrecht in einem Meeting zu sitzen, befinde ich mich nun am heimischen Schreibtisch und bin von hier aus fleissig.