Jetzt, da die Internetseiten fuer die Atempause online sind, geht es daran sich um die noch offenen Punkte zu kuemmern, was den Auftritt im Netz betrifft. Zum einen gibt es von technischer Seite noch einige Aenderungen: dazu zaehlt nicht nur die weitergehende Automatisierung von Ablaeufen, sondern auch das Hinzufuegen von Features in der Generierung der Seiten aus den zugrundeliegenden Daten. Auf der anderen Seite gibt es bei den Seiten noch einiges aufzupolieren: dazu zaehlt unter anderem eine Verbesserte Darstellung fuer den Kursplan (ein recht zentrales Element), bzw. die Galerie mit Bildern rund um das Studio.

Um weiteres Material fuer den letzten Punkt zu sammeln, haben wir uns gestern Abend – nach dem Abschluss von Julias Kurs – gut eineinhalb Stunden im Studio ausgetobt. Vor allen Dingen der Kursraum und der Trainingsraum standen hierbei auf dem Programm; auch wenn ich von beiden Bereichen bereits frueher schon Bilder gemacht hatte, gab es gestern Abend einfach den Vorteil, dass es nicht mehr so hell von draussen war und wir daher mit der Beleuchtung arbeiten konnten – dies wirkt dann doch noch einmal ganz anders. Wovon ich persoenlich recht angetan bin ist die Entdeckung, wie sich die Beleuchtung im Kursraum fuer die Inszenierung von Detailaufnahmen verwenden laesst: durch die Lampen an der Decke entstehen mehrere (einigermassen gut umrissene) Lichtinseln auf dem Fussboden: an der Stelle lassen sich dann einzelne Objekte – in diesem Falle Kurshanteln – positionieren und in sehr vorteilhafter Weise ablichten. Da es noch eine ganze Reihe an Aufnahmen abzuarbeiten gab, konnte ich dies nicht endlos ausnutzen, aber dies werde ich mir fuer zukuenftige Sessions unbedingt mal merken.

Image collection

Die Nachbearbeitung ist – weitestgehend – abgeschlossen: nach dem Import und der Farbkorrektur (was aufgrund der diversen faerbenden Lampen noetig ist), habe ich alles durch die “HDR Pipeline” laufen lassen. Was jetzt kommt ist, dass ich mir die Resultate noch einmal im Detail anschaue, damit ich eine Auswahl treffen kann, welche Bilder am besten fuer die Internetseiten geeignet sind.