Das bringt schon ein wenig Erinnerungen zurueck… Teile des gestriegen und heutigen Tages habe ich damit zugebracht die Bewerbung fuer eine Stelle als Softwareentwickler bei Orizon fertig zu stellen. Waehrend meine Lebenslauf ja recht stabil ist – da veraendern sich die Dinge eben nicht so schnell – habe ich wieder eine ganze Weile an dem Anschreiben gesessen. Da die Beschreibung in der Stellenausschreibung schon recht gut passt, allerdings recht allgemein gehalten war, habe ich versucht die in diesem Zusammenhang relevanten Stationen und Aktivitaeten meiner bisherigen Laufbahn zusammen zu fassen.

Das LOFAR da eine recht prominente Rolle einnimmt duerfte wohl nicht sonderlich verwundern. Da ich aber eben nicht mehr alle Zahlen – was z.B. Datenraten und -mengen betrifft so ganz genau im Kopf habe, habe ich mich schnell noch einmal auf die Suche nach den entsprechenden Fakten gemacht. Als ich dann auf den Seiten des Radio Observatory die In depth Technical Information ueberflogen habe, hat dies schon einige Erinnerungen zurueck gebracht… und auch ein wenig Wehmut. Wenn ich da zurueckblicke, beschleicht mich immer ein wenig das Gefuehl, dass ich nie wirklich in der Lage bin die Fruechte der Arbeit zu ernten, welche ich in all den Jahren in das Projekt investiert habe. Ich meine damit noch nicht einmal unbedingt die Nennung auf irgendwelchen Papern, sondern vielmehr die Anwesenheit bei entscheidenden Milestones, welche nach meinem Abschied erreicht wurden. Dies ist dann nicht unbedingt nur eine rein professionelle Angelegenheit (im Sinne von vorzeigbaren Ergebnissen) sondern durchaus auch eine emotionale Sache, welche sich aus der Aufregung der sich in abspielenden Ereignisse ableitet.