Da haetten wir also wieder einmal eine Benachrichtigung, welche genau nach dem gleichen Muster ablaeuft – und eben genau deshalb wohl wieder aus der Liste fuer weitere Bemuehungen herausfaellt:

Aktuell suche ich nach mehreren kreativen Applikations - Ingenieuren (m/w) für meinen Kunden in München. Es erwartet Sie ein internationales Unternehmen, das mehr als 2.500 Mitarbeiter weltweit beschäftigt. Die Firma ist ein High-tech Unternehmen und legt viel Wert auf neue Technologien und Innovationen. Weltweit führende Automotive-Unternehmen zählt das Unternehmen zu seinen Kunden.

Ich weiss nicht, wie viele Anschreiben genau dieser Art ich schon zu lesen bekommen habe, welchen alle von “internationalen Unternehmen”, “Marktfuehrern”, etc. sprechen und doch probieren zu verschweigen, um wen es eigentlich geht. Mag ja sein, dass die Vermittlungsfirmen versuchen a) ihr Geschaeft und b) ihre Auftragsgeber zu schuetzen, aber von der Vorgehensweise ist dies nicht wirklich effektiv, weil ich es so durchaus vorkommen kann, dass erst am Ende von einigem hin und her deutlich, worum es bei einer angebotenen Stelle wirklich geht.

Zuletzt ist mir dies mit einem Personaldienstleister und Serviceanbieter aus Koeln passiert, wo ich erst bei der Einladung zu einem Vorstellungsgespraech beim Kunden erfahren habe, um welche Firma (und damit auch auch welche Branche) es sich letzten Endes handelt. Bevor es allerdings so weit war, sind erst einmal eine ganze Reihe Mails ausgetauscht und Telefonate gefuehrt worden – alle ein Aufwand, welchen man sich vielleicht haette sparen koennen, wenn der ganze Prozess ein wenig transparenter ablaufen wuerde.