Was die Online-Begleitung der Sachenspenden-Aktion fuer den Tierschutz betrifft, koennte es sicherlich deutlich besser laufen; da muss ich mich sicher auch selber ein wenig an der Nase packen, denn schliesslich bin ich von allen Beteiligten wohl immer noch derjenige, welcher am regelmaessigsten Eintraege online stellt. Es gibt zwar immer noch die typischen Social-Media Platformen (Twitter, Facebook, etc.), aber es ist schon etwas anderes, wenn man in der Lage ist Informationen unter einer eigenen Adresse zu praesentieren.

Aus den diversen Fitness-Studios ist mittlerweile einiges an Spenden zusammengekommen: vor allen Dingen was Decken und dergleichen betrifft, haben wir wahrscheinlich schon mehr, als in unseren Anhaenger passt. Ist aber nicht weiter schlimm, denn schliesslich muessen wir die Bestaende noch durchschauen, um sicherzustellen, dass alle Spendenartikel auch wirklich brauchbar sind fuer die Tierherberge Egelsbach.

Sachspenden

Als einen Zwischenschritt haben wir alle Sachen bei uns im Yogazimmer eingelagert – sieht man alles auf einem Haufen, so ist dies schon recht beeindruckend (vor allen Dingen, wenn man bedenkt, dass seit obiger Aufnahme wieder einiges mehr an Land gekommen ist). Was jetzt also ansteht ist folgendes:

  • Bananenkartons sammeln.
  • Sachen sortieren.
  • Termin mit Egelsbach ausmachen.
  • Spenden nach Egelsbach transportieren.

In der Zwischenzeit laeuft die Aktion aber weiter: was nun vor allen Dingen noch auf der Wunschliste steht, ist Futter und Medikamente. Die aktuellsten Informationen hierzu finden sich auf den Internetseiten der Tierherberge selber.