Auch wenn es ja noch garnicht so lange her ist, dass ich das Handy-Ticket fuer mich entdeckt habe, so muss ich schon sagen, dass ich mittlerweile die damit verbundene Flexibilitaet und Einfachheit sehr zu schaetzen weiss. Da ich mich nun fast bei drei Wochen Pendeln zwischen Bonn und Darmstadt befinde, kaeme da schon einiges an Papier zusammen, wenn ich alle Tickets in ausgeduckter Form mit mir durch die Lande schleppen wuerde. Wer also – wie dies nun bei mir definitiv der Fall ist – recht viel Zeit auf Bahnreisen verbringt, dem kann ich den DB Navigator durchaus ans Herz legen.

Da ich ja einen grossen Teil meiner Zeit am Rechner ja in Terminal-Fenstern und Editoren verbringe, sind meine Anforderungen an mobile Apps mit Sicherheit etwas weniger anspruchsvoll, als dies bei jemandem der Fall ist, der seine Augen den ganzen Tag nicht vom Display seines Handy loesen kann. Insofern gehe ich in meiner Bewertung der App in wesentlichen danach, ob ich die von mir benoetigte Funktionalitaet vorfinde (auch wenn es da gerne auch schon mal ein wenig mehr sen kann, was es dann zu entdecken gibt) – gehe ich danach, dann ist der DB Navigator ein sowohl vielseitiger als auch nuetzlicher Wegbegleiter.

Screenshots

Auch wenn sich ueber die App sowohl Verbindungen suchen als auch Tickets buchen lassen, so wollte ich an dieser Stelle eher darauf eingehen, was denn mit den gebuchten Tickets geschieht, bzw. welche Reiseinformation unterwegs abrufbar ist:

  • Zum einen waere das Ticket selber (QR-Code ganz links): bei der Kontrolle im Zug einfach vorzeigen (Helligkeit des Displays am besten erhoehen), einscannen lassen (wie auch bei der Papiervariante) und das war es dann.
  • Informationen zur Verbindung: Zuege, Abreise- und Ankunftszeiten gibt es in einer Art Kalenderansicht, so dass sich der komplette Reiseablauf recht schnell erfassen laesst.
  • Wer darueber hinaus eine Begleitung fuer die einzelnen Phasen der Reise haben will – z.B. um die Frage zu beantworten “Wie lange noch bis zum naechsten Umsteigen?” – fuer den gibt es noch einmal eine sich staendig aktualisierende Anzeige. Wer (anders als ich) ueber ein Datenpaket fuer sein Handy verfuegt, hat gleich Zugriff auf aktuelle Informationen; hier werden nicht nur Verspaetungen, sondern gleich auch moegliche Alternativen angezeigt.

Ich denke mal was die Abwicklung meiner Bahnreisen betrifft, hat sich vor allen Dingen der Ticket-technische Teil recht gut eingespielt. Woran sich bestimmt noch ein wenig drehen laesst ist, sind die genauen Fahrtzeiten: da muss ich einfach noch mal schauen, dass ich diese a) besser mit Julias Tagesablauf koordiniert kriege und b) so waehle, dass ich moeglichst die guenstigsten Verbindungen nehme. Ansonsten aber werde ich die derzeitige Pendelei wohl noch eine kleine Weile durchhalten koennen, bis ich eine vernuenftige Bleibe in Darmstadt gefunden habe.