Also das war jetzt mit Sicherheit nicht so geplant gewesen (zumindest von meiner Seite aus). Aufgrund einer mangelnden Koordinierung die Bahngleise betreffend, habe ich fast eine Stunde Wartezeit hier in Mainz; damit komme ich also wieder genauso spaet zuhause an wie dies schon gestern der Fall war, nur dass es im anderen Fall beabsichtigt war.

Wo liegt das Problem? Aufgrund von Bauarbeiten auf einem Streckenabschnitt suedlich von Mainz, verlaeuft der Zugverkehr auf diesem Teilstueck nur eingleisig; dies bedeutet natuerlich, dass die Zuege aufeinander warten und die Stelle im Reisschlussverfahren passieren muessen. So kommt es denn auch, dass die Regionalbahn von Darmstadt aus etwas zwischen 5-15 Minuten Verspaetung aufsammeln kann, was bei einer Umsteigezeit in Mainz von 8 Minuten durchaus kritisch werden kann. Bisher habe ich da noch Glueck gehabt, weil der IC/ICE in Richtung Bonn entweder selber Verspaetung hatte, oder aber zumindest ein klein wenig warten konnte. Dies war heute allerdings leider nicht mehr der Fall, weil sowohl ICE als auch RB auf das gleiche Gleis geschickt wurden – unter diesen Umstaenden hat der ICE Vorrang, so dass die RB erst einfahren kann, wenn das Gleis wieder frei ist. Das ganze haette sich noch dadurch regeln lassen, das man einen der beiden Zuege auf ein anderes Gleis schickt, so dass es zumindest noch die Chance gibt, den Anschluss zu kriegen; soweit hat aber allem Anschein niemand vor Ort gedacht, so dass es keine andere sinnvolle Optiongibt, als bis 19:20h zu warten und dann den IC zu nehmen.