Da bin ich ja doch ein wenig froh, dass ich aus dem Buero raus bin und jetzt im Zug sitze. Ich werde zwar die Fahrt zurueck nach Bonn dafuer nutzen (muessen) um noch ein wenig zu arbeiten, aber alles in allem ist es so doch einfach entspannter. Ich hoffe mal, dass vor allen Dingen der IC ab Mainz nicht allzu voll ist, so dass ich einen vernueftigen Sitzplatz finde (eben mit Steckdose), damit ich bis zum Aussteigen noch ein wenig produktiv sein kann. Gerade dies ist ja auch ein Stueck weit mein Argument dafuer, dass ich eben die etwas fruehere Verbindung nehme, naemlich dass ich das Buero hinter mir lassen kann, um einfach ein wenig angenehmere Arbeitsbedingungen zu finden, welches es mir ermoeglichen meine Gedanken zu sortieren und zu schreiben.

Wenn es zwei Dinge gibt, welche mir auch diese Woche wieder zu schaffen gemacht haben, dann ist es die permanente Unruhe um mich herum und die trockene, fuer meinen Geschmack viel zu warme Luft. Was letzteren Punkt betrifft, so finde ich es zuhause deutlich angenehmer, weil durch das regelmaessige Lueften die Luft in den Raeumen einfach nicht so verbraucht ist. Hinzu kommt natuerlich auch noch, dass sowohl zuhause in Bonn als auch in der Wohnung in Darmstadt die Heizung eher sporadisch angeworfen wird - da muss es doch schon recht ungemuetlich kalt werden, ehe da jemand auf den Gedanken kommt die Heizung anzuwerfen.

Wer meine Vorliebe kennt unterwegs im Zug zu arbeiten, der wird sich vielleicht ein klein wenig darueber wundern, wenn ich die Geraeuschkulisse im Buero als eher stoerend empfinde; letztere hat aber (zumindest fuer meine Ohren) eine andere akkustische Signatur, so dass es mir eben nicht ohne weiteres gelingt diese Sinneseindruecke auszublenden. Im Zug habe ich natuerlich nicht nur die Stimmen, sondern die Fahrtgeraeusche selber fuehren schon dazu, dass alles ein wenig ineinander verlaeuft, so dass einfach nicht so viele klar identifizierbare Signale uebrig bleiben, welche meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen koennten. Was jetzt nun genau die entscheidenden Faktoren sind, kann ich wahrscheinlich noch nicht einmal mit 100%iger Sicherheit sagen - ich weiss einfach nur, dass ich schon so manches mal waehrend einer Zugfahrt meher erledigt bekommen habe, als am Rest des Tages im Buero. Ist allerdings noch zu frueh, um dies fuer den heutigen Tag beurteilen zu koennen…